Neue Schilder weisen zum Welterbe


Grenzschild im Gebiet
Foto: NPA VP

Die größten zusammenhängenden Buchenwälder des Ostseeraumes werden im Nationalpark Jasmund geschützt. Die ältesten und wertvollsten von ihnen, im Herzen des Parks gelegen, wurden zum Welterbe geadelt. Um eine Abgrenzung der wertvollsten Bereiche zu ermöglichen, war ein Blick auf den gesamten Nationalparkwald, seine Baumarten, sein Alter und die Dauer der Nutzungsfreiheit notwendig. Diese Kriterien waren Grundlage für die Auswahl der etwa 500 ha großen Waldfläche, die gemeinsam mit weiteren wertvollen alten Buchenwäldern Deutschlands, der Slowakei und der Ukraine zum weltweiten Erbe der Menschheit gehören.
Den Unterschied zwischen Welterbe-Buchenwäldern und den übrigen des Nationalparks erkennt der Wanderer im Gebiet kaum. Die kleinen Schildchen im Nationalpark, am Rande der Welterbefläche weisen dezent auf die von Waldexperten getroffene Abgrenzung hin.

Deutlicher fällt der Hinweis an der B 96n in Richtung Stralsund bei der Abfahrt Miltzow aus. Hier sollen die Autofahrer den Nationalpark als ein Stück des Welterbes im Vorbeifahren mitnehmen und natürlich neugierig werden auf die Alten Buchenwälder.


Aufbau Autobahnschild
Foto: B. Gollasch

« Zurück zur Übersicht

© 2017 Nationalparkamt Vorpommern - Impressum
.