Artenschutz


Die Uferschnepfe ist ein Objekt der Artenschutzbemühungen im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft.
(Foto: Scheufler)

Besonderer Schutz für seltene Arten

Der Nationalpark schützt die natürlichen Prozesse. Für die meisten Lebensräume und Arten ist das der beste mögliche Schutz.
Aber der Nationalpark ist eine Insel inmitten einer ansonsten intensiv genutzten Kulturlandschaft. Für zahlreiche Arten ist er als Lebensraum zu klein, um überlebensfähige Bestände auf Dauer erhalten zu können. Außerdem unterliegt auch der Nationalpark menschlicher Einflussnahme, z.B. durch Schadstoffeinträge aus der Luft, Abwasser- und Düngereinleitungen in den Bodden, Störungen durch Schifffahrt oder Besucher. Für bestimmte Arten wirken diese Beinträchtigungen ihres Lebensraumes so stark, dass sie in ihrem angestammten Habitat nur durch spezielle Schutz- oder Pflegemaßnahmen erhalten werden können. Diese Maßnahmen können von spezieller Gebietsbewachung über kleinräumige Biotoppflege bis zum Fern halten bestimmter Gefährdungen durch natürliche Feinde reichen.

Der Schwerpunkt des Artenschutzes im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft liegt bei den Küstenvögeln. Ein speziell an die Bedürfnisse unterschiedlicher Arten und Artengruppen angepasstes Gebietsmanagement will den Nationalpark als Brutplatz zahlreicher seltener Arten auch weiterhin erhalten.

© 2018 Nationalparkamt Vorpommern - Impressum