Teilnahme am Bundesweiten Treffen im Naturpark Schlaubetal


Foto: C. Wagner

„Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft” riefen die beiden Maskottchen Lotta und Lars, die durch professionelle Schauspieler Leben eingehaucht bekamen. Die Junior Ranger aus unserem Nationalpark hoben ihre Arme und jubelten laut. So wurden alle 200 Junior Ranger aus ganz Deutschland zum Bundesweiten Junior Ranger Treffen einzeln begrüßt. Sie trafen sich in diesem Jahr unter der Leitung von Europarc Deutschland und der Naturwacht Brandenburg im Naturpark Schlaubetal in Brandenburg. Ganz besonders war die Unterkunft in Planwagen, die z. B. “Georgia” oder “Alabama” hießen und in denen immer vier Kinder schliefen. Gleich zu Beginn erhielten die Kinder kleine Buttons, auf denen Pflanzen die im Schlaubetal wachsen symbolisch abgebildet waren. „Ich habe eine Schleife”, „Dann sind wir in einer Gruppe”, hörte man sich in der Menge zurufen. Die richtigen Namen der Blumen fanden die Junior Ranger selber raus. Jetzt waren die Gruppen für die Exkursionen und alle weiteren Aktivitäten gebildet. Die „Schleifenblume“ stellte ihr Wissen zuerst bei einer Waldrallye auf die Probe. „Ich sehe schon etwas” rief ein Kind aus der Gruppe der Schleifenblumen, „da liegt eine Dose” und schon gab es den ersten Punkt an einer Station. Hier sollte mit Ferngläsern die Umgebung nach Gegenständen abgesucht werden, die nicht in die Natur gehören. Für die Kinder der Schleifenblumengruppe war dies keine Schwierigkeit. So machte sie am Ende der Waldrallye insgesamt 104 Punkte. Für den 1. Platz hat es leider nicht ganz gereicht.

Abends am Lagerfeuer sorgte Lars für gute Laune mit Gitarrenspiel und Gesang. Hier wurden sich die Erlebnisse vom Tag erzählt.

Bei den Exkursionen durchs Schlaubetal am nächsten Tag fanden die Junior Ranger einige der Pflanzen die auf den Buttons abgebildet waren, in der Natur wieder. „Das ist doch das Knabenkraut” sagte Anna aus der Gruppe vom Knabenkraut und zeigte auf die lila Blüten auf der Wiese. Der Naturwächter vom Schlaubetal erklärte dann allen, das diese Pflanze in Deutschland eher selten ist, aber hier häufiger vorkommt.

Viel zu lachen gab es auch zur Preisverleihung vom Schlechtwetter-Witz-Wettbewerb, den sich Lars und Lotta auf Grund des vielen Regen schnell einfielen ließen. Aber es haben alle gewonnen: an neuen Wissen, Erfahrung und Gruppenzusammenhalt. „Die Zingster Zwergmäuse, unsere Junior Ranger aus der Zingster Schule, sind jetzt knapp ein Jahr wieder im Dienst und sind im Camp als Gruppe richtig zusammengewachsen“, so resümiert Carsten Wagner der als Ranger die Zingster Gruppe seit einem Jahr betreut.

„Ich habe eine ganze Menge Freunde gefunden” erzählte Michel aus Pruchten beim Frühstück am Abreisetag. Gleichgesinnte zu finden war auch nicht schwer, da Lotta und Lars ein wenig ausgeholfen haben, indem sie einfach alle Kinder für die Exkursionsgruppen durch mixten.

(Autorin: Laura Biering betreut als Freiwillige im ökologischen Jahr in Zusammenarbeit mit den zuständigen Rangern alle drei Junior Ranger Gruppen auf der Halbinsel und durfte den Regen im Naturpark Schlaubetal deshalb auch genießen.)

mehr Fotos unter: www.junior-ranger.de/fotos

« Zurück zur Übersicht

© 2018 Nationalparkamt Vorpommern - Impressum