Nationalpark zu Ostern

Das große Eierlegen hat begonnen


Während die Vegetation im Nationalpark noch eher zögerlich startet, ist die Vogelwelt bereits kräftig im Gange. Der Großteil der Singvögel ist schon da und gerüstet für morgendliche Konzerte. Einige Kraniche ziehen noch. Die heimischen Glücksvögel brüten bereits still und fleißig vor sich hin. Auch die Graugänse kümmern sich um ihre Eier, jedoch oft weit hörbar begleitet von lautstarken Revierkämpfen der Ganter. Auf Partnersuche im Winterurlaub sind die prächtigen und seltenen Eisenten. Noch vor ihrem Abflug in die heimatliche Tundra wird hier auf den Meereswogen des Winterquartieres gebalzt. Auch die farbenfrohen Brandgänse suchen nach den passenden Holden und bereiten sich auf das Brutgeschehen vor.


Alle Naturfreunde, die Brandgänse, Seeschwalben oder andere kleine und große Tiere beobachten möchten, bekommen auf geführten Rangertouren hierzu Informationen und Geschichten aus erster Hand. Mit wetterfester Kleidung und am besten einem Fernglas wird die kleine Exkursion garantiert zu einem bleibenden Ostererlebnis.

Am Mittwoch, dem 12. April, beginnt um 11 Uhr die Radwanderung „Hoher Himmel, weites Land“. Treffpunkt ist die kleine Nationalparkausstellung an der Sundische Wiese, östlich von Zingst. Hier ist echter Wildnisblick garantiert, über acht Radkilometer bis zum Pramort.


Am Donnerstag, dem 13. April, startet um11 Uhr ab der Endhaltestelle der Darßbahn, westlich von Prerow die Wanderung „Dünensand und Meeresglitzern“. Dort lässt sich von den Aussichtsplattformen besonders die Vogelwelt gut beobachten.

Am Ostersamstag, den 15. April, beginnt um11 Uhr die Wanderung „Wilder Wald am Meer“. Vom Parkplatz Drei Eichen zwischen Born und Ahrenshoop geht es durch den urigen Darßer Wald an den wilden Weststrand.

Nationalparkamt Vorpommern

Bild oben:
Am Darßer Weststrand haben Wind und Wellen wieder kräftig umgebaut. Rangerin Angelika Schröder zeigt, wie schnell hier nichts mehr an Ort und Stelle bleibt.

Bild mitte:
Der Rundwanderweg am Darßer Ort eignet sich bestens für Tierbeobachtungen. Aber auch die Blüte der Krähenbeere zeigt sich dort gerade in voller Pracht.

Bild unten:
Augen auf beim Osterspaziergang am Weststrand! Mit wachsamen Augen und einem guten Fernglas lassen sich hier Eisenten und andere gefiederten Seltenheiten beobachten.

Bilder: L. Zust

« Zurück zur Übersicht

© 2017 Nationalparkamt Vorpommern - Impressum