Planungen für das Europäische Schutzgebiet Westrügen und Hiddensee beginnen

Am 22. November, um 15.00 Uhr, findet in Vitte, im Henni-Lehmann-Haus, die erste öffentliche Informationsveranstaltung zur Managementplanung für das Gebiet von Gemeinschaftlicher Bedeutung (GGB, alte Bezeichnung FFH) „Westrügensche Boddenlandschaft mit Hiddensee“ statt.


Fotos: S. Colmsee

Alle Interessenten sind herzlich eingeladen, mit den Planern ins Gespräch zu kommen.
Das Nationalparkamt hat die Erarbeitung des Managementplans für das europäische Schutzgebiet veranlasst. Es folgt damit den Vorgaben der Europäischen Union, die solche Pläne für alle Gebiete von Gemeinschaftlicher Bedeutung Europas fordert. Damit wird gewährleistet, dass schützenswerte Arten und Lebensräume langfristig erhalten bleiben. Aktuell ist das Stralsunder Büro UmweltPlan GmbH mit der Durchführung der Managementplanung für die Offenlandbereiche und Gewässerflächen beauftragt. Zu Beginn der Arbeiten informiert das Büro alle Interessenten und potenziell von der Planung Betroffenen.

In der ersten Informationsveranstaltung folgende Fragen erläutert:

— Was bedeutet NATURA 2000?
— Was kennzeichnet das Gebiet?
— Wie läuft die Managementplanung allgemein und bezogen auf Hiddensee ab?
— Welche Mitwirkungsmöglichkeiten gibt es bei der Planung?

Eine weitere, inhaltlich identische Veranstaltung wird am 4.12.17 um 17.00 Uhr in der Regionalen Schule in Gingst stattfinden. Im Laufe des Planungsprozesses wird es zudem Folgeveranstaltungen geben.

Gebietskarten und weitere Informationen unter nationalpark-vorpommersche-boddenlandschaft.de/Natura 2000 – Managementplanung

Nationalparkamt Vorpommern


« Zurück zur Übersicht

© 2017 Nationalparkamt Vorpommern - Impressum