Am Leuchtturmweg beginnen am 8. Januar Bauarbeiten


Über 100.000 Besucher nutzen jährlich den Weg zum Leuchtturm und Natureum am Darßer Ort bei Prerow. Wanderer und Radfahrer, Kutschen, Reiter und Versorgungsfahrzeuge sind besonders in der Saison auf ein rücksichtsvolles Mit- und Nebeneinander angewiesen.

Die Betonplatten am Leuchtturmweg werden aufgenommen. Der erneuerte Wegeabschnitt wird, einem Schutzgebiet entsprechend, wasserdurchlässig sein.

Die Fahrspur aus alten Betonplatten zwischen dem k-Gestell und dem Natureum gehört zu den holperigen Wegeabschnitten im Nationalpark, die dringend einer Erneuerung bedürfen. Mit Hilfe von Mitteln der Europäischen Union zur Entwicklung ländlicher Räume (ELER) kann das Projekt nun umgesetzt werden. Am 8. Januar beginnen die Bauarbeiten, zunächst mit der Aufnahme der alten Platten. Diese werden im Anschluss außerhalb des Nationalparks gebrochen und dann als Tragschicht wieder eingebracht. Eine hydraulisch gebundene Deckschicht sorgt für eine ebene Fahrbahn und Wasserdurchlässigkeit. Ausweichstellen in gleicher Bauweise lassen den Begegnungsverkehr zu. Reiter und Kutschen werden künftig zwei parallel verlaufende Trassen nutzen. Während der Bauarbeiten können Anlieger das Natureum erreichen. Besucher müssen mit Behinderungen rechnen. Alternativ haben Fußgänger die Möglichkeit, vom Nothafen über den Rundwanderweg zum Natureum zu wandern. Wenn die Witterung es erlaubt, soll der beliebte Wegeabschnitt Ende März wieder uneingeschränkt nutzbar sein.

Nationalparkamt Vorpommern


Überwiegend Fahrradfahrer nutzen den Leuchtturmweg, um den Darßer Ort und das NATUREUM zu erreichen.

Hintergründe

ELER-Projekt Modernisierung eines Teilstückes des Rad- und Wanderweges „Leuchtturmweg“

1. Förderung

Diese Baumaßnahme wird aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung ländlicher Räume (ELER) gefördert.

2. Standort

Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft, Kernzone;
Weg zwischen Leuchtturm Darßer Ort und der Nord-Süd-Achse k-Gestell;
FFH-Gebiet Darß DE 1541-301 und SPA DE 1542-401
Gemarkung Born-Forst, Flur 1, Flurstück 9/7

3. Ausgangssituation

Der Teil des Leuchtturmweges zwischen dem k-Gestell und dem NATUREUM ist die einzige nutzbare Wegetrasse für Wanderer, Radfahrer, Kutschen, Reiter und Fahrzeuge zum Besucherschwerpunkt Darßer Ort. Das NATUREUM Darßer Ort zählte 2016 allein 107.428 Besucher. Die Zahl der Besucher im Gebiet liegt noch wesentlich höher. Die Wegetrasse ist ca.1.400 m lang und besteht aus einem ca. 3 m breiten, mit Betonplatten befestigten Bereich. Diese liegen aufgrund der schwierigen Baugrundverhältnisse und der langjährigen starken Beanspruchung sehr uneben. An einigen Stellen ist der Weg für Fahrzeuge fast nicht mehr passierbar. Hier fahren vorwiegend die Kutschen und Anliegerfahrzeuge zum Darßer Ort. Parallel dazu verläuft als schmale ca. 2 m breite wassergebundene Trasse der Rad- und Wanderweg. Bei hohem Besucheraufkommen in den Sommermonaten, bietet der Weg kaum Platz für den Begegnungsverkehr. Das führt zum Ausweichen der Wanderer und Radfahrer auf den Kutschweg. Aufgrund der hohen Frequentierung und des derzeitigen Zustandes besteht hier auch aus Gründen der Verkehrssicherheit und der im Natura-2000-Gebiet gebotenen Verbesserung der Besucherlenkung akuter Handlungsbedarf.

4. Vorhaben

Bauausführung durch Fa. STRABAG
Die Modernisierung des Leuchtturmweges soll in wassergebundener Bauweise umgesetzt werden. Die Baustrecke verläuft in der vorhandenen Wegetrasse.
Die Baumaßnahme umfasst folgende Schritte: – Aufnahme der vorhandenen Betonplatten, Brechen der Betonplatten – Einbau einer Tragschicht aus Betonrecycling unter Verwendung der entnommenen Betonplatten – Herstellung einer 10 cm starken HGTD-Schicht* – Anlage von Ausweichstellen für den Fahrzeugverkehr in gleicher Bauweise

*Hydraulisch gebundene Tragdeckschichten (HGTD) sind eine kostengünstige Ausbauform für ländliche Wege, die dieökologischen Forderungen weitgehend erfüllen.

© 2018 Nationalparkamt Vorpommern - Impressum