15 Jahre Nationalpark

Teil 15: Jubiläum

Ab Januar geht diese Serie zur Entwicklung des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft in die Veröffentlichung. Anfang Februar überreicht der Kurdirektor von Prerow dem Amtsleiter einen Scheck für die Umweltbildung. Dabei sagt er: „ Der Nationalpark ist das touristische Alleinstellungsmerkmal dieser Region …“

Das Nationalparkamt, der Tourismusverband Fischland-Darß-Zingst, die Tourismuszentrale Rügen, der Hafen- und Kurbetrieb von Hiddensee, weitere Kurbetriebe und die Darßer Arche versehen ihre Post mit einem Aufkleber „15 Jahre Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft“.

Bei einem Gespräch mit Herrn Krüger von der Kur- und Tourismus GmbH Zingst fällt die Bemerkung, dass das Nationalparkamt ein Straßenbanner anfertigen lässt. Die Zingster springen mit auf den Zug auf, bringen ein Banner an der Ortszufahrt Zingst an. Das andere hängt von Zeit zu Zeit über der L 21 in Born, zwischendurch auf Ummanz, am 1. Oktober vor dem Kurhaus Zingst.

Kurz vor Ostern kommt die Nationalpark-Info 15 heraus, etwas später ein Begleitheft für die Ausstellung „Lebensräume“. Die Info enthält ein Mittelblatt mit 16 Streiflichtern aus 15 Jahren. Neuland wird mit dem Begleitheft betreten. Es macht neugierig auf die Ausstellung, geht inhaltlich aber weit darüber hinaus.

Im Auftrag des Tourismusverbandes Fischland-Darß-Zingst entsteht eine DVD „Weststrand“, eine gelungene Kombination aus gefühlvoller Musik und stimmungsvollen Naturaufnahmen.
August/September ist im Kurhaus Zingst die Fotoausstellung „15 Jahre Nationalpark – Rückblicke und Einblicke“ zu sehen. Vielfalt und Schönheit der Landschaften sind zu erleben. Der Teil Rückblicke erinnert an längst Vergessenes. Auf einem gesonderten Ausstellungsteil stellt sich das Nationalparkamt in seinem 15. Jahr mit Mitarbeitern, Aktivitäten und Entwicklungen vor. Diese Darstellung fand mehrfach Einsatz, zum ersten Mal bereits im Mai auf dem Borner Markt.

Am Rundwanderweg Darßer Ort wird die „Entenplattform“ erneuert.


Heike Lawrenz von der Nationalparkwacht mit Junior-Rangern
(Foto: L.Storm)

In Prerow nimmt eine Arbeitsgemeinschaft “Junior-Ranger“ ihre Tätigkeit auf. Die Jugendlichen sollen Natur als Wert begreifen. Eine Arbeitsgemeinschaft für jüngere Kinder läuft schon seit Jahren in Born. Hier entstand eine Schautafel für den Vorbereich der Ausstellung im Ort. Die Tafel mit „Tieren des Waldes und des Boddens“ wird im Beisein der Lehrer, der betreuenden Nationalparkwächter und weiterer Nationalparkmitarbeiter feierlich enthüllt. An gleicher Stelle wird ein 60 m langes Panoramabild, das den gesamten Weststrand und Darßer Ort darstellt, angebracht. Zur Verfügung gestellt wurde das Bild vom Tourismusverband.

Große Feiern

Bereits im August wird in Waase auf Ummanz das Hafenfest mit Nationalparktag begangen. Der Tag steht im Zeichen des 15. Jahrestages. Das wird auch optisch durch Gestaltung und Straßenbanner deutlich. Anfang September ist Nationalparktag auf Hiddensee. Das Geschehen am Nationalparkhaus ist Kulisse für den abendlichen Wetterbericht von der Insel. Eine Filmveranstaltung über Störche in Polen leitet den Nationalparktag in Wieck ein.
Abwechslungsreiche Stände zum Schauen, Mitmachen und Genießen, Ausstellungen, Kulturbeiträge – ein abwechslungsreiches Programm wird am Hafen geboten.


Am 1. Oktober vor dem Kurhaus in Zingst
(Foto: H.Konow)

„Die Verordnung tritt mit Wirkung vom 1. Oktober 1990 in Kraft.“ Also ist das der eigentliche Geburtstag.

Dieses Jahr fällt der auf einen Samstag. Eine Feier bietet sich an und es wird gefeiert. Initiatoren, Mitarbeiter verschiedenster Ämter, Landräte, Bürgermeister, Kurdirektoren, Vertreter aus Vereinen und Verbänden, Sponsoren, …, ehemalige und jetzige Mitarbeiter und drei Minister des Landes M-V kommen. In Grußworten wird an die Anfänge erinnert, wird Erreichtes und noch Offenes beleuchtet. Umrahmt wird das Ganze von einem anspruchsvollen Programm aus Gesang, Rezitation und Musik, dargeboten von Schülern der Gesamtschule Prerow. Die Festrede hält der renommierte Wissenschaftler Prof. Dr. Horst Klinkmann. Mit Herz und Seele Mecklenburger, beginnt er seine Rede mit Fritz Reuter auf Platt: „ As uns Herrgott de Welt erschaffen ded, fung hei bi Meckelnborg an …“.
Prof. Klinkmann bezeichnet Mecklenburg-Vorpommern als ein Paradies und als Perle darin den Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft.

Autor: Dr. H. Konow

© 2018 Nationalparkamt Vorpommern - Impressum