„Insel Schatz Ummanz“ feierlich eröffnet


Der kleine Ort Waase auf Ummanz vereint malerisch Bodden-, Insel- und Fachwerkidylle. Unter dem Reetdach der Alten Küsterei sind seit dem Jahr 2001 Tourismusinformation und eine kleine Nationalparkausstellung vereint. Letztere kam in die Jahre und wurde nun komplett erneuert. Im Beisein von Victoria Herrmann, der Schirmherrin des Projektes „Schatz an der Küste“, eröffnete Minister Dr. Till Backhaus am 20. September die neue Ausstellung. Sie widmet sich dem Thema biologische Vielfalt – auf Ummanz und im umgebenden Nationalpark.


linkes Foto: Mittendrin im Schilf
unteres Foto: Hier wird abgewogen, welche Lebensräume für eine hohe Artenvielfalt stehen. Das Spiel wurde von der Agentur Ökoplan eigens für die Auststellung entwickelt.
Fotos: K. Bärwald

In ihrem Innern rascheln die Besucher durchs Schilfdickicht, treffen unverhofft auf ein Wildschwein und andere Tiere, hören Stimmen und können ihre Spuren hinterlassen. Dass dieses Querfeldein im Nationalpark keine gute Idee ist, bemerken sie beim Übergang in den nächsten Raum, der die ganze Vielfalt und Schönheit unberührter Natur im Nationalpark zeigt. Wie biologische Vielfalt und menschliche Nutzungen zusammenpassen oder auch Konflikte bergen, ist im nächsten Raum zu entdecken. Mit einem Spiel kann jeder tüfteln und abwägen: Welche Landschaft wiegt mehr? Wo leben die meisten Arten? Natürlich gibt es auch Tipps und Orientierung für weitere Unternehmungen rund um die Insel und Plätzchen zum Ausruhen.

Die OSTSEESTIFTUNG als Koordinator des Verbundvorhabens „Schatz an der Küste“ fand mit dem Nationalparkamt und der Gemeinde Ummanz zwei Partner, die einem Projekt zum großen Thema Biologische Vielfalt offen gegenüberstanden und sofort Ideen für eine gemeinschaftliche Ausstellung hatten. Mit der geschickt koordinierenden Hand von Claudia Reese (OSTSEESTIFTUNG) dauerte es zwei Jahre von der ersten Idee bis zur Eröffnung. Nachdem in ersten kreativen Workshops der gemeinsame rote Faden für das Projekt gefunden war, gewann die Agentur Ökolpan mit ihrer Konzeption einen Ideenwettbewerb und setzte das Budget von etwa 80.000 € Projektmittel von Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, dem Landesministerium für Landwirtschaft und Umwelt sowie der OSTSEESTIFTUNG um.


Etwa 70 Gäste, Einwohner und Partner feierten die Eröffnung zwischen Bodden und und dem Ausstellungsgebäude.
Foto: K. Bärwald


Die kostenfreie Ausstellung ist selbsterklärend, zweisprachig (englisch) und für Rollstuhlfahrer geeignet. Sie öffnet in der Saison montags bis freitags vom 10 bis 17 Uhr. Betreiber ist das Nationalparkamt, gemeinsam mit der Ummanz-Information.


Stimmen von der Eröffnung

Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft und Umwelt MV
„Nur was ich weiß kann ich schützen. Das muss aber auch herübergebracht werden. So wie an dieser Stelle. Außerschulische Lernorte sind mir wichtig. Wenn wir die Kinder erreichen, kommen wir auch in die Elternhäuser hinein.”
Sabine Grube, Projektleiterin „Schatz an der Küste“ OSTSEESTIFTUNG
„Wir wissen aus Umfragen, dass den Menschen die biologische Vielfalt wichtig ist, aber auch, dass manche wenig darüber wissen. Wir wollen zeigen, wie biologische Vielfalt und die Gestaltung der Lebensräume zusammenhängen.”
Holger Kliewe, Bürgermeister der Gemeinde Ummanz
„Wir wollen Ummanz bekannter machen.“


Gernot Haffner, Leiter Nationalparkamt Vorpommern
„Ich freue mich, dass dieses Produkt intensiver gemeinsamer Arbeit vor uns steht und hoffe, dass viele Einheimische und Gäste der Insel sie besuchen.“

weitere Informationen über die Ausstellung

© 2018 Nationalparkamt Vorpommern - Impressum