Wolf auf dem Darß bestätigt

Bereits Ende März beobachteten Ranger auf dem Darß, im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft, mit hoher Sicherheit einen Wolf. Die Richtigkeit dieser Bestimmung belegen jetzt Fotos, die das Vorkommen eines einzelnen Wolfes am Rande des Nationalparks, südöstlich von Prerow, bestätigen. Nach Rückmeldung der Beobachter verhielt sich das Tier sehr scheu und stellt, nach Einschätzung des Nationalparkamtes, für den Menschen keine Gefahr dar. Ob es sich um einen wandernden Wolf handelt oder ob von einer tatsächlichen Ansiedlung auszugehen ist, lässt sich nur auf dem Wege eines weiteren Monitorings beurteilen.

Der Leiter des Nationalparkamtes, Gernot Haffner, plädiert für ein gutes Miteinander von Wolf, Nationalpark und Mensch.
„Der erneute Nachweis eines Wolfes auf dem Darß überrascht mich nicht. Für mich ist der Wolf eine Bereicherung im Nationalpark. Es bleibt aber abzuwarten, ob die, gemessen an den Raumansprüchen dieser Tierart, kleine Landfläche des Nationalparks für eine dauerhafte Ansiedlung ausreicht. Ich hoffe, dass die Tierhalter der Region das Schutzniveau für ihre Tiere auf die Anwesenheit des Wolfes ausrichten, und so Konflikte weitgehend vermieden werden. Gerade in einem Schutzgebiet ist diesen beeindruckenden Tieren mit Toleranz und Sympathie zu begegnen.“

Am 24. März wurden außerhalb des Schutzgebietes, ebenfalls in der Nähe von Prerow, Risse an mehreren Schafen gemeldet und genetisch untersucht (OZ berichtete am 25.3.). Seit dem 21. April liegen nun die Ergebnisse des Senckenberginstituts, dem Nationalen Referenzzentrum für genetische Untersuchungen bei Luchs und Wolf, vor. Diese bestätigen, dass die Weidetiere von einem Wolf gerissen wurden.
Die Tierhalter der Region Fischland-Darß-Zingst werden deshalb gebeten, die Haltungsbedingungen zu prüfen. Ein rundum geschlossener, bodenbündiger Elektrozaun mit 90 cm Höhe, genügend Spannung und ein geringer Litzenabstand von maximal 20 cm verhindern im Normalfall Wolfsübergriffe.
Weitere Informationen zur Thematik sind abrufbar unter: www.wolf-mv.de. und unter www.lung.mv-regierung.de > Rubrik Fachinformationen > Natur und Landschaft > Artenschutz > Wölfe in Mecklenburg-Vorpommern.

Nationalparkamt Vorpommern


Mit Hilfe mehrerer Fotonachweise konnten Experten eindeutig einen Wolf identifizieren, der sich Mitte April südöstlich von Prerow aufhielt.
Fotos: Nationalparkamt

« Zurück zur Übersicht

© 2020 Nationalparkamt Vorpommern - Impressum