Warum sind die Fichten braun?

Vielen Bewohnern der Nationalparkgemeinden ist es sicher aufgefallen:
In den Wäldern auf Darß und Zingst haben sich die Nadeln von Sitkafichten (Picea sitchensis) mit Ausnahme der Maitriebe auffällig braun verfärbt. Betroffen sind alle Altersklassen. Auch an großen Einzelbäumen wurde die Braunfärbung festgestellt.

Verursacher der Verfärbung ist die Sitkafichtenröhrenlaus (Liosomaphis abietinum). Nach milden Wintern kommt es häufig zur Massenvermehrung dieser Blattlausart. Die Sitkafichtenröhrenlaus befällt auch andere Fichtenarten wie die Stechfichte (Picea pungens), auch Blaufichte genannt.

Befallene Sitkafichten besitzen eine gute Überlebenschance und regenerieren sich in wenigen Jahren.
In Kombination mit anderen Stressfaktoren, z.B. Wassermangel oder Borkenkäferbefall, können einzelne Bäume absterben.


Von der Sitkafichtenlaus (Liosomaphis abietinum) befallene Sitkafichten. Diese erholen sich meist nach wenigen Jahren wieder. Foto: A. Beil


An dieser jungen Sitkafichte (Picea sitchensis) im Darßwald ist die Braunfärbung der Nadeln, mit Ausnahme der Maitriebe, deutlich zu sehen. Foto: A. Beil

© 2020 Nationalparkamt Vorpommern - Impressum