Junior Ranger auf Entdeckungstour


Schnell haben die Junior Ranger den „Schlafenden Riesen“ mithilfe von Karte und GPS-Gerät gefunden.
Foto: K. Nolte

Im Juli durften sich endlich auch die Junior Ranger wieder treffen und taten dies gleich zwei Mal. Im Fokus stand wie immer, die Natur des Nationalparks mit allen Sinnen zu erleben und selbst zu entdecken. Beim ersten Treffen drehte sich alles um das Thema Orientierung. Ob mit Karte oder GPS-Gerät, die große umgefallene Buche war schnell entdeckt und wurde fleißig erforscht. Einen Kompass selbst bauen? Kein Problem für unsere Junior Ranger.


Mit den nötigen Materialien klappt der Kompassbau ganz ohne Hilfe.
Foto: K. Nolte

Doch auch wenn mal die Materialien für den Kompassbau fehlen, gibt es noch zahlreiche andere Möglichkeiten der Orientierung. Und was hat es eigentlich mit dem Gerücht auf sich, dass der Mensch immer im Kreis geht, obwohl er denkt er gehe geradeaus? Schnell werden die Augenbinden ausgepackt und der Selbstversuch gestartet. Am Ende können alle bestätigen – obwohl es geradeaus gehen sollte wurde schon nach wenigen Schritten eine Kurve eingeschlagen.

Weiter geht‘s, tiefer in den Wald hinein. Auf dem Weg werden fleißig Heidelbeeren genascht und auch eine Ringelnatter sagt uns guten Tag. Die war ganz schön gut getarnt, können wir das auch? Ein Junior Ranger wurde zum Adlerauge bestimmt, welches versucht seine Beutetiere zu erspähen. Es ist gar nicht so einfach jeden zu entdecken. Welche Tarnstrategien haben eigentlich die Waldtiere?

Vom Wald geht es beim nächsten Treffen an den Strand. Mit den Füßen im Wasser werden alle vier Muschelarten der Ostsee und auch einige Überreste von Krebsen entdeckt. Sind Muscheln eigentlich Tiere und wozu brauchen sie einen Fuß? Auch die eigenen Füße werden erforscht und legen den Weg zum Strand barfuß zurück. Von nassem Moos durch aufgewühlte Erde über piksende Fichtennadeln. Da freuen sich die Füße über den warmen Ostseesand.

Natürlich darf bei den Junior Ranger Treffen auch eine gute Portion Spaß nicht fehlen. So toben wir am Strand entlang, buddeln ein Loch bis Wasser darin steht und liefern uns Wettrennen beim Muschel-Balancieren.
Die drei Stunden im Nationalpark vergehen wie im Flug und dem nächsten Treffen Ende August wird schon freudig entgegengefiebert.

Alle Kinder, die Lust auf die Natur in ihrer Umgebung haben finden mehr auf www.junior-ranger.de

Born, den 20.8.2020

© 2020 Nationalparkamt Vorpommern - Impressum