Wildtiermanagement im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft

Wird im Nationalpark gejagt?

Auch für Wildtiere gilt der Grundsatz Natur Natur sein lassen. Wenn jedoch die natürliche Regulation nicht ausreicht, um z. B. das Nachwachsen des Waldes oder den Schutz von seltenen Küstenvögeln zu ermöglichen oder wenn Gefahren nur durch Bejagung abgewehrt werden können, wird in die Wildtierbestände eingegriffen. Es handelt sich im Nationalpark also um keine Jagd im klassischen Sinne, sondern um gezieltes Wildtiermanagement.

Wildschweingruppe im Gras © K. Haase
Zur Abwehr von Gefahren, wie dem Schutz vor Seuchen, zum Deichschutz oder zum Schutz benachbarter Flächen müssen ...
Zur Abwehr von Gefahren, wie dem Schutz vor Seuchen, zum Deichschutz oder zum Schutz benachbarter Flächen müssen Wildschweine bejagt werden.
Seeschwalben am Strand © J. Reich
Auf Inseln mit Küstenvogelbrutgebieten werden Prädatoren wie der Fuchs bejagt.
Auf Inseln mit Küstenvogelbrutgebieten werden Prädatoren wie der Fuchs bejagt.
junge Buche im Kiefernwald © K. Bärwald
Damit der Wald auf natürliche Weise nachwachsen kann, werden Hirsche und Rehe bejagt.
Damit der Wald auf natürliche Weise nachwachsen kann, werden Hirsche und Rehe bejagt.

Die Grundsätze der Jagd im Nationalpark:

... regelt die Nationalpark-Jagdverordnung.

Nur im Ausnahmefall

... wird in die Wildtierpopulation eingegriffen:

  •  zur Abwehr von Tierseuchen
  • zum Schutz von Deichen
  • zum Schutz vor Wildschäden auf benachbarten Flächen außerhalb des Nationalparks
  • zum Schutz von Küstenvogelbrutgebieten auf Inseln
  • zur natürlichen Regeneration der Wälder, wenn die natürliche Regulation der Wildbestände nicht ausreicht.

Die Wirkung der Eingriffe wird durch ein fortlaufendes Monitoring festgestellt und begleitet. Daraus wird jährlich die Zahl der erforderlichen Abschüsse hergeleitet.

Nur mit der geringsten Störung

Das Wildtiermanagement erfolgt zeitlich und räumlich begrenzt und so störungsarm wie möglich. Vorrangig werden dazu konzentriert Bewegungsjagden im Herbst und Winter durchgeführt.

Nur durch

... Mitarbeiter des Nationalparkamtes und geschulte Inhaber einer Jagderlaubnis (Begehungsschein) im Nationalpark.

Was passiert mit erlegten Tieren?

Das Wild wird abtransportiert und als Nahrungsmittel verwertet. Trophäen werden zur Dokumentation fotografiert, verbleiben im Nationalparkamt und werden für die Umweltbildung und Forschung zur Verfügung gestellt.