Ohne Barrieren unterwegs im Nationalpark

Naturbeobachtung für alle

Unvergessliche Momente in der beeindruckenden Vorpommerschen Boddenlandschaft zu erleben, soll für alle Menschen möglich sein. Deshalb möchten wir gemeinsam mit unseren regionalen Partnern unser Umweltbildungs- und Naturerlebnis-Angebot für Jung und Alt, für sportliche und gemütliche Wanderer, für Menschen mit und ohne Behinderung stetig verbessern. Uns ist bewusst, dass barrierefreie Angebote für jedermann komfortabel sind. Nicht nur die Unberührtheit und Eigenwilligkeit der Natur stellt uns vor so manche Hürde, die UN-Behindertenrechtskonvention im Schutzgebiet umzusetzen. Deshalb sind wir für Ihre Hilfe und Anregungen dankbar, um Mittel und Wege zu finden, die „Naturbeobachtung für alle“ zu ermöglichen.

Beobachtuntungshütte
Einige Aussichtsplattformen sind für Rollstuhlfahrer*innen geeignet.
Einige Aussichtsplattformen sind für Rollstuhlfahrer*innen geeignet.
Rollstuhlfahrer auf Beobachtungsplattform © K. Bärwald
Von der Plattform am Ottosee/Nothafen sieht man in die Kernzone am Darßer Ort.
Von der Plattform am Ottosee/Nothafen sieht man in die Kernzone am Darßer Ort.
Ausstellung Barhöft innen © K. Bärwald
Die meisten Nationalpark-Ausstellungen sind für Rollstuhlfahrer*innen zugänglich und bieten Angebote für verschiedene ...
Die meisten Nationalpark-Ausstellungen sind für Rollstuhlfahrer*innen zugänglich und bieten Angebote für verschiedene Sinne.

Mit Ranger*innen  unterwegs

Bei Wanderungen mit den Nationalpark-Ranger*innen steht das Naturerleben und der Naturgenuss mit allen Sinnen im Vordergrund. Deshalb machen unsere Ranger*nnen die Wildnis des Nationalparks über unterschiedliche Sinne an ertastbaren, akustischen und duftenden Beispielen erlebbar. So sind die Angebote auch für blinde und sehbehinderte Gäste attraktiv. Unsere Ranger*innen lassen sich zielgruppenorientiert fortbilden. Sonderführungen für Gruppen können individueller gestaltet werden. Hier lohnt sich eine rechtzeitige Anfrage, am besten für einen Zeitraum außerhalb der Hochsaison.

Rollstuhlgerechte Aussichtsplattformen

- Aussichtsplattform am Darßer Ort / Ottosee, zu erreichen über eine barrierefreie Zuwegung ab Endhaltestelle Darßbahn (einige Bahnen haben Rampen für Rollstuhlfahrer) oder mit der Kutsche (hier das Kutschunternehmen vor Ort individuell anfragen)

- Zarrenzin, zu erreichen über eine ca. 100 m lange Zuwegung ab Parkplatz

- Beobachtungshütte westlich Zingst und „Kirrblick“ auf dem Deich, zu erreichen vom Parkplatz Einkaufszentrum

- Aussichtsplattform am Pramort, östlich von Zingst, nur über den ca. 8 km langen Deich-Fahrradweg durch die Sundische Wiese erreichbar, letzter Parkplatz am Hotel Schlösschen Sundische Wiese

⇒Barrierearme Beobachtungsstände auf der interaktiven Karte.

Rollstuhlgerechte Ausstellungen

Nationalparkhaus Hiddensee

Nationalparkinformation Sundischen Wiese

Haus am Kliff  Barhöft

Ausstellung Inselschatz Ummanz in Waase

Darßer Arche

Tipp: Barrierefreie Erlebnistouren

Prerow Nothafen

Mit der Kutsche ist der Beobachtungsstand am Nothafen zu erreichen. Von dort bietet sich ein atemberaubender Blick auf die Ostsee und das immer weiter wachsende Land am Darßer Ort. Die Kutschunternehmen geben Auskunft über eine Fahrt dorthin. Zudem gibt es die Möglichkeit, mit der Darßbahn  bis zur Endhaltstelle zu fahren und von dort über eine barrierefreie Zuwegung zum Beobachtungsstand zu gelangen.

Zingst „Kirrblick“

Vom barrierefreien Beobachtungsstand „Kirrblick“ aus ist vor allem im Herbst die Kranichrast besonders gut zu beobachten. Hier ist der Einflug zum Nachtquartier – der Insel Kirr – besonders gut zu sehen. Generell hat man zu jeder Jahreszeit von dem Beobachtungsstand aus eine gute Sicht auf den Bodden und kann eine Vielzahl an Wasservögeln entdecken. Das Auto kann auf dem gegenüberliegenden Parkplatz beim Einkaufszentrum abgestellt werden.

Zingst „Pramort“

Schilfinseln, in denen sich Rot- und Schwarzwild versteckt, oder Hiddensee als ferne Silhouette, von Pramort aus lässt sich dies alles und vieles mehr entdecken. Der Beobachtungsstand ist jedoch nicht mit dem Auto, sondern nur zu Fuß oder mit dem Rad über den 8 km langen Deichweg zu erreichen. Die nächste Parkmöglichkeit liegt direkt am Schlösschen Sundische Wiese.

Zarrenzin

Vom Parkplatz Zarrenzin aus ist der barrierefreie Beobachtungsstand über eine kurze Strecke (ca. 100 m) zu erreichen. Hier bietet sich die beste Sicht auf die Inseln Bock und Werder.

Leichte Sprache

Der Nationalpark wird in einer Broschüre in Leichter Sprache vorgestellt. Sie ist auf Anfrage kostenfrei im Nationalparkamt erhältlich.

Ansprechpartner

Patricia Schmidt

Email: p.schmidt(at)npa-vp.mvnet.de

Telefon: +49 38234 502 23