Radwegebau auf dem Vordarß

Alle guten Dinge sind drei. In diesen Tagen erfolgt der dritte und letzte Abschnitt eines Projektes zur umfangreichen Modernisierung von Radwegen im Darßwald.

4 Radfahrer im Darßwald, Nationalpark © L. Storm
Radelnd den Nationalpark genießen - Radfahrer auf dem 2020 modernisierten k-Gestell
Radelnd den Nationalpark genießen - Radfahrer auf dem 2020 modernisierten k-Gestell
neu geschütteter RAdweg im NAtionalpark während Bauphase Vordarß © R. Oswald
Die frisch geschütteten Wege sind während der Bauphase und bis die Decke verfestigt ist noch schwer passierbar.
Die frisch geschütteten Wege sind während der Bauphase und bis die Decke verfestigt ist noch schwer passierbar.
Radweg im Darßwald, Nationalpark mit Grasstreifen in der Mitte © A. Beil
Nach spätestens einem Jahr holt sich die Natur die Wege ein Stück weit zurück und passt sie wieder dem Landschaftsbild ...
Nach spätestens einem Jahr holt sich die Natur die Wege ein Stück weit zurück und passt sie wieder dem Landschaftsbild an.

Bis zum 23. September müssen Radfahrer und Wanderer im südlichen Darßwald mit Beeinträchtigungen rechnen. Der vom Parkplatz Drei Eichen (zwischen Born und Ahrenshoop) kommende Weg in Richtung Norden und die nächsten zwei Querwege zum Strand erhalten eine neue Decke. Auf insgesamt 3,6 Kilometern werden sie so hergerichtet, dass künftig ohne Barrieren und nasse Füße dort gewandert und geradelt werden kann.

Karte

Während der Bauphase bleiben die Wege für Besucher geöffnet. Jedoch müssen sie mit Einschränkungen rechnen, etwa durch Baufahrzeuge und unbefestigte, frisch geschüttete Decken. Fahrradfahrer sollten dann in diesen Abschnitten absteigen und etwas mehr Zeit einplanen.

Wie schon die in den Jahren 2020 und 2021 modernisierten Wege, werden sich auch diese nach Abschluss der Arbeiten schnell verfestigen und gut befahrbar sein. Nach einigen Wochen werden sie sich auch farblich wieder gut ins Landschaftsbild einfügen. 

Die drei Wege zählen zu den stark frequentierten Rad- und Wanderwegen im Nationalpark und sind über die Jahre durch Schlaglöcher, moorige Passagen und freigelegte Wurzen teilweise schwer passierbar geworden.

Die Wege werden in wassergebundener, ökologisch verträglicher Bauweise modernisiert. Sie halten aber auch einer gelegentlichen Verkehrsbelastung, zum Beispiel durch Rettungsfahrzeuge, stand und sind sehr beständig gegen Erosion. Die erneuerten Wege werden dann auch für Rollstuhlfahrer und Kinderwagen befahrbar sein und mehr barrierearmes Naturerleben für alle möglich machen.

Diese Baumaßnahme ist die letzte von insgesamt drei Abschnitten.

Die etwa 130.000 Euro Kosten werden aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) finanziert. Es ist Teil eines Maßnahmenpaketes, in dem von 2020 bis 2022, aufgeteilt auf 3 Vorhaben, insgesamt 457.000 € für die Modernisierung von Wegen im Darßwald zur Verfügung gestellt werden

Hintergrund

Das Wegenetz im Nationalpark

Vorpommersche Boddenlandschaft umfasst

143 km Wanderwege und 85 km Radwege.

interaktive Karte

Projekt Modernisierung von Rad- und Wanderwegen im „Darß“ zur Verbesserung der touristischen Infrastruktur

1. Ausgangssituation

Die Wege sind Teil des touristischen Wegenetzes des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft und gehören zu den von Wanderern und Radfahrern meist benutzten Trassen im Darßwald.

Aufgrund der schwierigen Baugrundverhältnisse und der langjährigen starken Beanspruchung, u. a. auch durch jahrzehntelange Holzrückung und -abfuhr befinden sich diese in einem sehr desolaten Zustand.

Hervorgerufen durch Schlaglöcher, ausgesandete Stellen, freigelegte Baumwurzeln etc. ist es teilweise nicht mehr möglich, bestimmte Streckenabschnitte gefahrlos zu passieren.

Aufgrund der hohen Frequentierung und des derzeitigen Zustandes besteht hier auch aus Gründen der Verkehrssicherheit und der im Natura-2000-Gebiet gebotenen Verbesserung der Besucherlenkung akuter Handlungsbedarf.

2. Vorhaben

Es ist beabsichtigt, folgende Wege (Anlage) zu modernisieren:

 

  • m-Gestell (Nord-Süd-Weg ab Parkplatz 3 Eichen): 1.544 m
  • Grüner Weg (erster Querweg zum Strand): 1.900 m
  • E-Gestell (2. Querweg zum Strand): 644 m

 

Die Modernisierung der beantragten Wege soll in wassergebundener Bauweise umgesetzt werden. Die Baustrecke verläuft jeweils in der vorhandenen Wegetrasse.

Die Baumaßnahmen sollen folgende Hauptleistungen umfassen:

  • Planung und Baubegleitung > alle Wege
  • Herstellung des erforderlichen Lichtraumprofils > alle Wege
  • beidseitiges Abfräsen des Banketts zur besseren Ableitung des Niederschlag-wassers vom Wegekörper > alle Wege
  • Einbau einer ca. 15 bzw. 20 cm starken Tragdeckschicht (Schichtstärke in Abhängigkeit vom Baugrund) aus Natursteinschotter (Baustoffgemisch aus Naturstein, Körnung 0-32 mm)1, einer Ausbauform für ländliche Wege, die ökologischen Forderungen entsprechen, aber auch einer gelegentlichen Verkehrsbelastung durch Fahrzeuge, verbunden mit großer Beständigkeit gegen Erosion und Abrieb, standhalten

3. Verbesserung der Barrierefreiheit

Diese Maßnahme eröffnet die Möglichkeit, einen weiteren Teil des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft teilweise barrierefrei zu gestalten.

Nach Ausführung der Maßnahmen haben z.B. behinderte Menschen die Möglichkeit, weitere Gebiete des Nationalparks zu besuchen, was derzeit durch die schlechte Beschaffenheit des Wegenetzes nicht gegeben ist. Ein weiterer Vorteil für behinderte Menschen ist die Wegemodernisierung in der Verlängerung des k-Gestells durch die Anbindung an die bereits durchgeführten Modernisierungsmaßnahmen Leuchtturmweg sowie der Weg zwischen Leuchtturmweg und Zeltplatzstraße.

4. Zeitraum der Arbeiten

vom 12.09. bis 23.09.2022

5. Finanzierung des Vorhabens

Das Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) finanziert. Die oben beschriebene Maßnahme kostet 130.000 €. Insgesamt werden für den touristischen Wegebau im Darßwald in den Jahren von 2020 bis 2022 aufgeteilt auf 3 Vorhaben 457.000€ bereitgestellt.